Molybdän

Hier ist ein Nährstoff, von dem Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben. Molybdän hat eine Geschichte, die missverstanden wird. In den frühen Tagen seiner Verwendung wurde es oft mit Graphit verwechselt und es wurde geglaubt, dass es Blei enthält. Beide Annahmen sind natürlich falsch, aber Molybdän ist mit seinem Namen als Souvenir hängen geblieben. Molybdän leitet sich vom griechischen Wort “molybdos” ab, was “Blei” bedeutet.

Eine Sache, die über Molybdän klar sein sollte, ist, dass es wesentlich für Ihre Gesundheit ist. Lassen Sie uns sehen, warum.

Sie haben wenig Zeit?

Funktion: Schutz der Zellen vor Schäden; Aufrechterhaltung eines gesunden Stoffwechsels.

Gute Quellen: Hülsenfrüchte, Bohnen, Körner und Nüsse. Auch im Trinkwasser enthalten.

Angemessene Tagesdosis (AI): 65 mcg/Tag. Die tolerierbare obere Aufnahmemenge (UL) beträgt 600 mcg/Tag.

Gut zu wissen: Der Molybdängehalt von Pflanzen ist stark abhängig vom Molybdängehalt der Böden, auf denen sie angebaut wurden.

Molybdän in Jake:
Jake Light und Original: 33% von AI
Jake Sports: 25 % von AI
Vitaminbars: 26 % des AI

Was ist Molybdän?

Molybdän ist ein essentielles Spurenelement. Als solches ist es unentbehrlich für die normale Funktion Ihres Körpers, obwohl Sie es nur in sehr geringen Mengen benötigen.

In Ihrem Körper befindet sich Molybdän vor allem in der Leber, den Nieren, den Drüsen und den Knochen.

Aufgrund seiner Beteiligung an chemischen Reaktionen, die mit Kohlenstoff, Stickstoff und Schwefel zusammenhängen, ist Molybdän nicht nur für die menschliche Gesundheit wichtig, sondern auch für die Gesundheit des Ökosystems um uns herum.

Gesundheitliche Vorteile von Molybdän

Die Hauptfunktion von Molybdän in Ihrem Körper ist die Unterstützung der Aktivität verschiedener Enzyme. Diese Enzyme sind an zahlreichen Prozessen im Körper beteiligt.Die Molybdän-abhängigen Enzyme sind Sulfitoxidase, Xanthinoxidase, Aldehydoxidase und mitochondriale Amidoxim-reduzierende Komponente (mARC1). MARC1 wurde erst kürzlich entdeckt. Seine Funktion im Körper wird noch untersucht.

Molybdän ist entscheidend für:

  • Aminosäure Aminosäuren sind die Bausteine der Proteine.stoffwechsel: Der Abbau von schwefelhaltigen Aminosäuren im Körper.
  • Schützt die Zellen: Molybdän-abhängige Enzyme sind für die Bildung von Harnsäure verantwortlich. Harnsäure wirkt als Antioxidans im Blut und schützt die Zellen vor Schäden.
  • Medikamenten-Metabolismus: Der Prozess des Abbaus von Medikamenten und deren Umwandlung in aktive chemische Substanzen.

In Regionen Chinas, die für die Langlebigkeit ihrer Bewohner bekannt sind, ist die Anzahl der über 90-Jährigen positiv mit dem Gehalt an Spurenelementen wie Molybdän im Boden und Trinkwasser korreliert.

Allerdings gibt es keine Beweise für einen kausalen Zusammenhang und die Studien haben sich auf eine Mischung von Spurenelementen konzentriert, anstatt auf Molybdän allein. Daher ist es noch unklar, ob Molybdän Ihre Chancen auf ein langes Leben verbessern kann.

Molybdän erhöht die Härte und Temperaturbeständigkeit von Stahllegierungen. So sehr, dass es im Ersten und Zweiten Weltkrieg zur Herstellung der berüchtigten “Großen Bertha” verwendet wurde: der superschweren Haubitze der Deutschen. Die von einem einzigen Bertha-Schuss erzeugte Hitze reichte aus, um herkömmlichen Stahl zu schmelzen.

Wie viel Molybdän benötigen Sie?

Gesunde Erwachsene benötigen 65 mcg Molybdän pro Tag. Stellen Sie sich das als eine Tasse Sojabohnen vor.Dies ist die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) festgelegte angemessene Aufnahme (AI). Think of it as one cup of soybeans.

Molybdän in Lebensmitteln

Die besten Lebensmittel, um Ihr tägliches Molybdän zu bekommen, sind Bohnen, Linsen, Erbsen und Hülsenfrüchte. Getreideprodukte und Nüsse können auch gute Quellen für Molybdän sein.

Obst und Gemüse sind im Allgemeinen arm an Molybdän, obwohl dies von seiner Konzentration im Boden abhängt. Werden Pflanzen, die auf molybdänarmen Böden angebaut werden, als Tierfutter verwendet, so wird auch der Molybdängehalt von Fleisch und anderen tierischen Produkten entsprechend niedriger sein.

Eine weitere Quelle von Molybdän in Ihrem täglichen Leben ist das Trinkwasser. Je nachdem, wo Sie leben, kann die Molybdänkonzentration im Wasser bis zu 68 mcg/Liter betragen, obwohl die Konzentrationen in den meisten Fällen 10 mcg/Liter nicht überschreiten. Ausnahmen finden sich in der Nähe von Bergbaustandorten, wo die Molybdänkonzentration bis zu 200 mcg/Liter betragen kann.

Die tägliche Trinkmenge von ca. 2 Litern Wasser mit einer durchschnittlichen Molybdän-Konzentration von 30 mcg/Liter kann Ihren Tagesbedarf fast decken. Das macht Wasser zu einer brauchbaren Quelle für Molybdän in Ihrer Ernährung.

Die besten Nahrungsquellen für Molybdän sind:

Lebensmittel AI (%)* Molybdän (mcg)
Erdnüsse (100 g) 32% 21
Sojabohnen (100 g) 51% 33
Kürbiskerne (100 g) 18% 12
Schwarzer Reis (100 g) 8% 5
Knoblauch (100 g) 5% 3

* Basierend auf der angemessenen Aufnahme (AI) für gesunde Erwachsene (65 mcg/Tag) gemäß der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA).

Was ist, wenn Sie nicht genug Molybdän zu sich nehmen?

Ein Molybdänmangel aufgrund einer geringen Nahrungsaufnahme wurde bisher nicht beobachtet. Es gibt einige dokumentierte Fälle von Molybdänmangel nach langfristiger parenteraler ErnährungDie parenterale Ernährung ist eine Methode der intravenösen Ernährung, die für Menschen verwendet wird, die ihre Nährstoffe nicht durch orale Einnahme erhalten können oder sie nicht im Magen-Darm-Trakt aufnehmen können. die kein Molybdän enthielten. die kein Molybdän enthielten.

Tritt er auf, führt Molybdänmangel zu Herzrasen und schneller Atmung, Kopfschmerzen und Nachtblindheit. Zu den Symptomen können auch Haut- und Augenreizungen sowie Nierenschäden gehören.

Bösewichte aufgepasst! Molybdändisulfid wird zur Aufnahme von Fingerabdrücken verwendet. In Kombination mit einer Reinigungslösung haftet es an den fetthaltigen Bestandteilen von Fingerabdruck Rückständen und bildet eine graue Schicht. Diese Methode zur Aufnahme von Fingerabdrücken kann auf einer Vielzahl von Oberflächen angewendet werden, von Kunststoff bis hin zu Karton.

Wie viel Molybdän ist zu viel?

Molybdän hat eine geringe Toxizität beim Menschen. Es wurden nur sehr wenige Fälle gemeldet – bei Arbeitern in einer Molybdänit-Rösterei und bei Bewohnern armenischer Regionen, wo die tägliche Molybdänaufnahme 10 bis 15 mg/Tag (23.000 % der AI) erreichte. Solche übermäßigen Dosen von Molybdän können hohe Harnsäurewerte im Blut sowie Schmerzen, Schwellungen und Zärtlichkeit in den Gelenken verursachen.

Um auf der sicheren Seite zu bleiben, halten Sie Ihren Molybdänverbrauch unter 0,01 mg pro kg Körpergewicht. Für den durchschnittlichen Erwachsenen sind das etwa 0,6 mg/Tag.

Wichtiges

Wenn Sie sich an drei Dinge über Molybdän erinnern, dann sind es diese drei:

  • Molybdän schützt Ihre Zellen vor Schäden und hält Ihren Stoffwechsel gesund.
  • Sie finden Molybdän hauptsächlich in pflanzlichen Lebensmitteln, einschließlich Bohnen, Hülsenfrüchten, Getreide und Nüssen. Es ist auch in Ihrem Trinkwasser enthalten.
  • Wenn Sie Ihre Ernährung variieren, ist es unwahrscheinlich, dass Sie einen Molybdänmangel bekommen. Ein Überkonsum ist ebenfalls selten, aber um sicher zu gehen, sollten Sie nicht mehr als 0,6 mg Molybdän/Tag zu sich nehmen.

Haben Sie Angst, wichtige Nährstoffe zu verpassen, die Ihr Körper braucht? Sie können jederzeit unsere Jake Mahlzeitenersatz-Shakes oder einen unserer leckeren Mahlzeitenersatz-Riegelzu sich nehmen.