Posted on

Fluorid

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts eröffnete der junge Zahnarzt Frederick McKay seine erste Zahnarztpraxis in Colorado Springs. Er entdeckte, dass viele Einheimische schreckliche braune Flecken auf ihren Zähnen hatten. Die Ursache der Verfärbungen blieb noch 30 Jahre lang unbekannt, bis McKay und seine Kollegen herausfanden, dass Fluorid eine Rolle bei Karies spielt. Zum Glück brauchen Sie nur fünf Minuten, um alles zu erfahren, was Sie über Fluorid wissen müssen.

Sie haben wenig Zeit?

Am besten bekannt für: Die Gesunderhaltung der Zähne.

Gute Quellen: Die meisten Lebensmittel enthalten sehr wenig Fluorid. Die Hauptquelle für Fluorid ist das Trinkwasser. Auch Zahnpflegeprodukte wie Zahnpasta tragen zur Fluoridaufnahme bei.

Angemessene Zufuhr (AI): 0,05mg pro kg Körpergewicht. Die tolerierbare obere Aufnahmemenge (UL) beträgt 0,12mg pro kg Körpergewicht.

Gut zu wissen: Der Fluoridgehalt variiert stark zwischen den einzelnen Marken von Flaschenwasser. Viele Marken enthalten kein Fluorid und andere enthalten zu viel. Wenn Sie hauptsächlich Wasser aus Flaschen trinken, achten Sie auf die Kennzeichnung, um sicherzustellen, dass Sie nicht zu viel Fluorid erhalten.

Fluorid in Jake: Keine.

Was ist Fluorid?

Technisch gesehen ist Fluorid kein essentieller Nährstoff, da es nicht an lebenswichtigen Körperfunktionen beteiligt ist und es keine bekannten Anzeichen für Fluoridmangel gibt. Dennoch kann eine kleine Menge Fluorid für die Zahngesundheit von Vorteil sein.

Als durchschnittlicher Erwachsener haben Sie etwa 2,6 Gramm Fluorid in Ihrem Körper, wovon sich das meiste in Ihren Knochen und Zähnen befindet.

Etwa 80 % des aufgenommenen Fluorids wird über die Nieren oder mit dem Schweiß ausgeschieden.

Funktion von Fluorid in Ihrem Körper

Fluorid arbeitet mit anderen Mineralien in Ihrem Körper zusammen, um Karies zu verhindern.

Um zu verstehen, wie Fluorid wirkt, stellen Sie sich einen Zahn vor. Seine Oberfläche, der Zahnschmelz, besteht hauptsächlich aus HydroxylapatitHydroxylapatit ist ein Hauptbestandteil von Knochen und Zähnen. Es verleiht Knochen und Zähnen ihre Festigkeit. kristalle. Diese Kristalle enthalten Mineralien wie Kalzium und Phosphor. Jedes Mal, wenn Sie essen, wandeln Bakterien in Ihrem Mund Zucker aus der Nahrung in Säuren um. Diese Säuren bauen die Hydroxylapatit-Kristalle ab, was zu einem Verlust von Mineralien aus Ihren Zähnen führt. Dieser Prozess wird als Demineralisierung bezeichnet. Wenn die Demineralisierung unkontrolliert bleibt, würde sie schließlich Karies verursachen. Glücklicherweise gibt es auch einen Prozess, der der Demineralisierung der Zähne entgegenwirkt und der praktischerweise “Remineralisierung” genannt wird. Remineralisierung ist der Prozess der Wiederauffüllung der Mineralien in Ihrem Zahnschmelz.

An dieser Stelle kommt Fluorid ins Spiel. Fluorid in Ihrem Mund beschleunigt die Remineralisierung, indem es Mineralien zurück in die beschädigten Bereiche Ihrer Zähne lockt. Fluorid ersetzt auch einige der Komponenten von Hydroxylapatit, wodurch ein neues Mineral, Fluorapatit, entsteht. Fluorapatit-Kristalle sind härter und säurebeständiger als die Hydroxylapatit-Kristalle in Ihrem Zahnschmelz. Das Vorhandensein von Fluorapatitkristallen in Ihrem Zahnschmelz erhöht die Festigkeit Ihrer Zähne und die Widerstandsfähigkeit gegen Kariesbildung.

Wie viel Fluorid brauchen Sie?

Fluorid ist kein essentieller Nährstoff. Um jedoch die Vorteile der Kariesprävention zu erhalten, wird eine tägliche Fluoridaufnahme von 0,05 mg pro kg Körpergewicht empfohlen. Diese Menge gilt für Fluorid aus allen Quellen – einschließlich Nahrung, Wasser und Ihrer Zahnpasta.Dies ist die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) festgelegte angemessene Aufnahme (AI). In Wirklichkeit sind Zahnpasta und Trinkwasser die Hauptquellen für Fluorid für den durchschnittlichen Erwachsenen. Allein die Zahnpasta trägt etwa 0,4 mg Fluorid zu Ihrer täglichen Aufnahme bei. Abhängig von seinem Fluoridgehalt kann Ihr Trinkwasser im Durchschnitt zusätzlich 2,1 mg Fluorid/Tag liefern.

Quellen für Fluorid

Die meisten Lebensmittel haben einen geringen Fluoridgehalt. Viel reichhaltigere Quellen für Fluorid sind Trinkwasser und Dentalprodukte wie Zahnpasta.

Zahnpasta und andere Dentalprodukte sind für die meisten Kinder und Erwachsenen in den Industrieländern bedeutende und potenziell ausreichende Fluoridquellen. Insbesondere Kinder unter 7 Jahren schlucken wahrscheinlich zwischen 10 % und 100 % der von ihnen verwendeten Zahnpasta, was bis zur Hälfte der empfohlenen Tagesmenge an Fluorid ausmachen kann. Diese Fluoridmengen, kombiniert mit der Aufnahme aus dem Wasser, können sich schnell summieren. Deshalb ist es wichtig, Kinder beim Zähneputzen zu beaufsichtigen, um eine übermäßige Aufnahme von Fluorid zu vermeiden.

Die Konzentrationen von Fluorid im Trinkwasser variieren von Land zu Land. So enthält das Wasser in den Niederlanden von Natur aus zwischen 0,04 und 0,23 mg Fluorid/Liter, während das Wasser in Deutschland Konzentrationen von bis zu 1,1 mg Fluorid/Liter erreichen kann.

In einigen Regionen, in denen das Grundwasser wenig Fluorid enthält, wird es der öffentlichen Wasserversorgung künstlich zugesetzt. Diese Praxis ist als Wasserfluoridierung bekannt und wurde in den USA in den 1940er Jahren eingeführt. In der EU fluoridieren derzeit nur noch Irland und Teile Spaniens, Portugals und Großbritanniens das Wasser. Diese Praxis ist nach wie vor umstritten, da Studien aus dem letzten Jahrzehnt feststellen, dass sie für die Kariesprävention in entwickelten Ländern, in denen die Verwendung von fluoridhaltigen Zahnpflegeprodukten weit verbreitet ist, weniger relevant sein könnte. Ein aktueller Cochrane-Review
Quelle:Cochrane Database of Systematic Reviews fanden ebenfalls keine schlüssigen Beweise dafür, dass Wasserfluoridierung bei der Reduzierung von Karies bei Erwachsenen wirksam ist. Gleichzeitig könnte die Wasserfluoridierung in Kombination mit der Fluoridaufnahme durch Dentalprodukte und Lebensmittel zu einer hohen Fluoridaufnahme und den damit verbundenen negativen gesundheitlichen Auswirkungen beitragen.

Obwohl weniger bedeutsam, enthalten einige Lebensmittel auch natürlich Fluorid. Einige Beispiele sind:

Lebensmittel AI (%)* Fluorid (mg)
Sardinen, Dose (100g) 31% 1.1
Traubensaft (100g) 4% 0.14
Krabbe, Dose (100g) 6% 0.21
Reis, gekocht (100g) 1% 0.04

* Basierend auf der von der EFSA festgelegten angemessenen Aufnahmemenge (AI) für einen durchschnittlichen Erwachsenen mit einem Körpergewicht von 70 kg (3,5 mg/Tag).

Was ist, wenn Sie nicht genug Fluorid zu sich nehmen?

Es sind keine Folgen von Fluoridmangel bekannt. Die einzige bekannte Folge einer geringen Fluoridaufnahme ist ein erhöhtes Kariesrisiko. Fluoridmangel selbst ist jedoch nicht die Ursache von Karies.

In der EU finden Sie den Fluoridgehalt von abgefülltem Wasser, das mehr als 1,5 mg Fluorid/Liter enthält, auf der Flasche. Wenn auf dem Etikett nur “enthält Fluorid” steht, liegt der Fluoridgehalt zwischen 1 und 1,5 mg/Liter. Wenn auf der Flasche überhaupt kein Fluorid erwähnt wird, können Sie davon ausgehen, dass der Fluoridgehalt zwischen 0 und 1 mg/Liter liegt.

Wie viel Fluorid ist zu viel?

Eine übermäßige Fluoridaufnahme kann schädlich für Ihre Gesundheit sein. Eine der ersten Folgen ist die Zahnfluorose, eine Zahnerkrankung, die durch weiße Flecken auf den Zähnen gekennzeichnet ist. Je schwerer die Fluorose ist, desto auffälliger sind die Flecken. Kinder unter 7 Jahren haben ein größeres Risiko, zu viel Fluorid zu sich zu nehmen, da sie häufig Zahnpasta verschlucken. Um Zahnfluorose zu vermeiden, sollten Kinder beim Zähneputzen engmaschig beaufsichtigt werden.

Wenn Sie über mehrere Jahre mehr als 20 mg Fluorid pro Tag (>6-fache des AI) zu sich nehmen, kann dies auch Ihre Knochen angreifen und eine Skelettfluorose verursachen. Die Folgen reichen von erhöhter Knochenmasse bis hin zu Steifheit und Gelenkschmerzen. In ihrer schwersten Form kann die Skelettfluorose lähmend sein.

Hohe Dosen von Fluorid, die auf einmal konsumiert werden, können giftig sein. Die minimale Dosis, die Vergiftungserscheinungen hervorruft, liegt bei etwa 0,5 mg / kg Körpergewicht (das 10-fache der AI). Zu den Symptomen einer Fluoridvergiftung gehören Übelkeit, Bauchschmerzen, allgemeine Schwäche und Schwitzen. Eine Dosis von 15 mg/kg Körpergewicht (das 300-fache des AI) kann tödlich sein.

Um nachteilige Auswirkungen zu vermeiden, halten Sie Ihre Fluoridaufnahme unter 0,12 mg/kg Ihres Körpergewichts. Diese Menge entspricht der von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) festgelegten tolerierbaren oberen Aufnahmemenge (UL).

Gießen Sie Ihre Pflanzen mit Leitungswasser? Das ist vielleicht keine so gute Idee, wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem das Wasser fluoridiert ist oder von Natur aus einen hohen Fluoridgehalt hat. Ein hoher Fluoridgehalt im Wasser kann das Wachstum Ihrer Pflanzen verlangsamen und ihre Blätter gelb färben. Um dies zu vermeiden, wechseln Sie zu Regenwasser oder destilliertem Wasser.

Wichtiges

Die drei Dinge, die man bei Fluorid beachten sollte, sind:

  • Fluorid ist kein essentieller Nährstoff, obwohl es zur Vorbeugung von Karies nützlich sein kann.
  • Das meiste Fluorid nehmen Sie wahrscheinlich über Trinkwasser und Zahnpasta auf. Etwas Fluorid ist auch in Lebensmitteln wie Sardinen und Traubensaft enthalten.
  • Zu viel Fluorid kann gesundheitsschädlich sein, also halten Sie Ihre Aufnahme unter 0,12 mg/kg Körpergewicht und schlucken Sie Ihre Zahnpasta nicht!

Haben Sie Angst, wichtige Nährstoffe zu verpassen, die Ihr Körper braucht? Sie können jederzeit unsere Jake Mahlzeitenersatz-Shakes oder einen unserer leckeren

Posted on

Molybdän

Hier ist ein Nährstoff, von dem Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben. Molybdän hat eine Geschichte, die missverstanden wird. In den frühen Tagen seiner Verwendung wurde es oft mit Graphit verwechselt und es wurde geglaubt, dass es Blei enthält. Beide Annahmen sind natürlich falsch, aber Molybdän ist mit seinem Namen als Souvenir hängen geblieben. Molybdän leitet sich vom griechischen Wort “molybdos” ab, was “Blei” bedeutet.

Eine Sache, die über Molybdän klar sein sollte, ist, dass es wesentlich für Ihre Gesundheit ist. Lassen Sie uns sehen, warum.

Sie haben wenig Zeit?

Funktion: Schutz der Zellen vor Schäden; Aufrechterhaltung eines gesunden Stoffwechsels.

Gute Quellen: Hülsenfrüchte, Bohnen, Körner und Nüsse. Auch im Trinkwasser enthalten.

Angemessene Tagesdosis (AI): 65 mcg/Tag. Die tolerierbare obere Aufnahmemenge (UL) beträgt 600 mcg/Tag.

Gut zu wissen: Der Molybdängehalt von Pflanzen ist stark abhängig vom Molybdängehalt der Böden, auf denen sie angebaut wurden.

Molybdän in Jake:
Jake Light und Original: 33% von AI
Jake Sports: 25 % von AI
Vitaminbars: 26 % des AI

Was ist Molybdän?

Molybdän ist ein essentielles Spurenelement. Als solches ist es unentbehrlich für die normale Funktion Ihres Körpers, obwohl Sie es nur in sehr geringen Mengen benötigen.

In Ihrem Körper befindet sich Molybdän vor allem in der Leber, den Nieren, den Drüsen und den Knochen.

Aufgrund seiner Beteiligung an chemischen Reaktionen, die mit Kohlenstoff, Stickstoff und Schwefel zusammenhängen, ist Molybdän nicht nur für die menschliche Gesundheit wichtig, sondern auch für die Gesundheit des Ökosystems um uns herum.

Gesundheitliche Vorteile von Molybdän

Die Hauptfunktion von Molybdän in Ihrem Körper ist die Unterstützung der Aktivität verschiedener Enzyme. Diese Enzyme sind an zahlreichen Prozessen im Körper beteiligt.Die Molybdän-abhängigen Enzyme sind Sulfitoxidase, Xanthinoxidase, Aldehydoxidase und mitochondriale Amidoxim-reduzierende Komponente (mARC1). MARC1 wurde erst kürzlich entdeckt. Seine Funktion im Körper wird noch untersucht.

Molybdän ist entscheidend für:

  • Aminosäure Aminosäuren sind die Bausteine der Proteine.stoffwechsel: Der Abbau von schwefelhaltigen Aminosäuren im Körper.
  • Schützt die Zellen: Molybdän-abhängige Enzyme sind für die Bildung von Harnsäure verantwortlich. Harnsäure wirkt als Antioxidans im Blut und schützt die Zellen vor Schäden.
  • Medikamenten-Metabolismus: Der Prozess des Abbaus von Medikamenten und deren Umwandlung in aktive chemische Substanzen.

In Regionen Chinas, die für die Langlebigkeit ihrer Bewohner bekannt sind, ist die Anzahl der über 90-Jährigen positiv mit dem Gehalt an Spurenelementen wie Molybdän im Boden und Trinkwasser korreliert.

Allerdings gibt es keine Beweise für einen kausalen Zusammenhang und die Studien haben sich auf eine Mischung von Spurenelementen konzentriert, anstatt auf Molybdän allein. Daher ist es noch unklar, ob Molybdän Ihre Chancen auf ein langes Leben verbessern kann.

Molybdän erhöht die Härte und Temperaturbeständigkeit von Stahllegierungen. So sehr, dass es im Ersten und Zweiten Weltkrieg zur Herstellung der berüchtigten “Großen Bertha” verwendet wurde: der superschweren Haubitze der Deutschen. Die von einem einzigen Bertha-Schuss erzeugte Hitze reichte aus, um herkömmlichen Stahl zu schmelzen.

Wie viel Molybdän benötigen Sie?

Gesunde Erwachsene benötigen 65 mcg Molybdän pro Tag. Stellen Sie sich das als eine Tasse Sojabohnen vor.Dies ist die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) festgelegte angemessene Aufnahme (AI). Think of it as one cup of soybeans.

Molybdän in Lebensmitteln

Die besten Lebensmittel, um Ihr tägliches Molybdän zu bekommen, sind Bohnen, Linsen, Erbsen und Hülsenfrüchte. Getreideprodukte und Nüsse können auch gute Quellen für Molybdän sein.

Obst und Gemüse sind im Allgemeinen arm an Molybdän, obwohl dies von seiner Konzentration im Boden abhängt. Werden Pflanzen, die auf molybdänarmen Böden angebaut werden, als Tierfutter verwendet, so wird auch der Molybdängehalt von Fleisch und anderen tierischen Produkten entsprechend niedriger sein.

Eine weitere Quelle von Molybdän in Ihrem täglichen Leben ist das Trinkwasser. Je nachdem, wo Sie leben, kann die Molybdänkonzentration im Wasser bis zu 68 mcg/Liter betragen, obwohl die Konzentrationen in den meisten Fällen 10 mcg/Liter nicht überschreiten. Ausnahmen finden sich in der Nähe von Bergbaustandorten, wo die Molybdänkonzentration bis zu 200 mcg/Liter betragen kann.

Die tägliche Trinkmenge von ca. 2 Litern Wasser mit einer durchschnittlichen Molybdän-Konzentration von 30 mcg/Liter kann Ihren Tagesbedarf fast decken. Das macht Wasser zu einer brauchbaren Quelle für Molybdän in Ihrer Ernährung.

Die besten Nahrungsquellen für Molybdän sind:

Lebensmittel AI (%)* Molybdän (mcg)
Erdnüsse (100 g) 32% 21
Sojabohnen (100 g) 51% 33
Kürbiskerne (100 g) 18% 12
Schwarzer Reis (100 g) 8% 5
Knoblauch (100 g) 5% 3

* Basierend auf der angemessenen Aufnahme (AI) für gesunde Erwachsene (65 mcg/Tag) gemäß der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA).

Was ist, wenn Sie nicht genug Molybdän zu sich nehmen?

Ein Molybdänmangel aufgrund einer geringen Nahrungsaufnahme wurde bisher nicht beobachtet. Es gibt einige dokumentierte Fälle von Molybdänmangel nach langfristiger parenteraler ErnährungDie parenterale Ernährung ist eine Methode der intravenösen Ernährung, die für Menschen verwendet wird, die ihre Nährstoffe nicht durch orale Einnahme erhalten können oder sie nicht im Magen-Darm-Trakt aufnehmen können. die kein Molybdän enthielten. die kein Molybdän enthielten.

Tritt er auf, führt Molybdänmangel zu Herzrasen und schneller Atmung, Kopfschmerzen und Nachtblindheit. Zu den Symptomen können auch Haut- und Augenreizungen sowie Nierenschäden gehören.

Bösewichte aufgepasst! Molybdändisulfid wird zur Aufnahme von Fingerabdrücken verwendet. In Kombination mit einer Reinigungslösung haftet es an den fetthaltigen Bestandteilen von Fingerabdruck Rückständen und bildet eine graue Schicht. Diese Methode zur Aufnahme von Fingerabdrücken kann auf einer Vielzahl von Oberflächen angewendet werden, von Kunststoff bis hin zu Karton.

Wie viel Molybdän ist zu viel?

Molybdän hat eine geringe Toxizität beim Menschen. Es wurden nur sehr wenige Fälle gemeldet – bei Arbeitern in einer Molybdänit-Rösterei und bei Bewohnern armenischer Regionen, wo die tägliche Molybdänaufnahme 10 bis 15 mg/Tag (23.000 % der AI) erreichte. Solche übermäßigen Dosen von Molybdän können hohe Harnsäurewerte im Blut sowie Schmerzen, Schwellungen und Zärtlichkeit in den Gelenken verursachen.

Um auf der sicheren Seite zu bleiben, halten Sie Ihren Molybdänverbrauch unter 0,01 mg pro kg Körpergewicht. Für den durchschnittlichen Erwachsenen sind das etwa 0,6 mg/Tag.

Wichtiges

Wenn Sie sich an drei Dinge über Molybdän erinnern, dann sind es diese drei:

  • Molybdän schützt Ihre Zellen vor Schäden und hält Ihren Stoffwechsel gesund.
  • Sie finden Molybdän hauptsächlich in pflanzlichen Lebensmitteln, einschließlich Bohnen, Hülsenfrüchten, Getreide und Nüssen. Es ist auch in Ihrem Trinkwasser enthalten.
  • Wenn Sie Ihre Ernährung variieren, ist es unwahrscheinlich, dass Sie einen Molybdänmangel bekommen. Ein Überkonsum ist ebenfalls selten, aber um sicher zu gehen, sollten Sie nicht mehr als 0,6 mg Molybdän/Tag zu sich nehmen.

Haben Sie Angst, wichtige Nährstoffe zu verpassen, die Ihr Körper braucht? Sie können jederzeit unsere Jake Mahlzeitenersatz-Shakes oder einen unserer leckeren Mahlzeitenersatz-Riegelzu sich nehmen.

Posted on

Jod

Jod ist der schwerste aller Nährstoffe und doch ist es der einzige, den man in einer Wolke finden kann. Es ist wahr – wenn Sie Jod in die Atmosphäre sprühen und es genügend Feuchtigkeit in der Luft gibt, können Sie es buchstäblich regnen lassen. Und wenn das nicht beeindruckend genug ist, ist Jod auch ein Schlüsselfaktor, um Sie in Form zu halten – von Ihrer Körpertemperatur bis zu Ihrem Gehirn. Lassen Sie uns Jod besser kennenlernen.

Haben Sie wenig Zeit:

Funktion:Schilddrüsenhormon-Synthese; normale Gehirnentwicklung; Regulierung des Stoffwechsels.

Gute Quellen: Seetang, Milchprodukte, Getreide und Eier.

Angemessene Zufuhr (AI):150 Mikrogramm/Tag; 200 Mikrogramm/Tag während der Schwangerschaft. Die tolerierbare obere Aufnahmemenge (UL) beträgt 600 Mikrogramm/Tag.

Gut zu wissen: Die Menge an Jod in Obst und Gemüse hängt stark vom Jodgehalt des Bodens ab, in dem sie angebaut wurden. Daher können Menschen, die in Regionen mit jodarmen Böden leben, einem höheren Risiko für Jodmangel ausgesetzt sein.

Jod in Jake:
Jake Light und Original: 33% von AI
Jake Sports: 25 % von AI
Vitaminbars: 25 % des AI

Was ist Jod?

Jod ist ein Spurenelement. Das bedeutet, dass Ihr Körper nur eine sehr geringe Menge davon benötigt. Diese kleine Menge ist aber dennoch sehr wichtig. Nicht genug Jod zu bekommen, würde wichtige Körperfunktionen beeinträchtigen.

Im Durchschnitt hat ein Erwachsener 15-20mg Jod in seinem Körper. Fast 80 % davon befinden sich in der Schilddrüse, einer Drüse im Hals, in der viele Hormone produziert werden. Der Rest befindet sich im Blut, in den Muskeln und in den Eierstöcken, wenn Sie diese haben.

Jod wird manchmal auch als Jodid bezeichnet. Die beiden sind unterschiedliche chemische Formen desselben Elements und können beide in der Nahrung vorkommen.

Gesundheitliche Vorteile von Jod

Jod hat viele Funktionen in unserem Körper. Am prominentesten ist es für die Synthese von Schilddrüsenhormonen, die für Wachstum und Stoffwechsel entscheidend sind.

Die wichtigsten Funktionen des Jods sind:

  • Gehirnentwicklung: Jod ist für die Synthese von Schilddrüsenhormonen erforderlich, die für die neurologische Entwicklung des Babys während der Schwangerschaft und im Säuglingsalter benötigt werden.
  • Stoffwechsel: Jodabhängige Schilddrüsenhormone regulieren die Proteinsynthese und Enzymaktivität.
  • Regulierung der Körpertemperatur: Schilddrüsenhormone sind an der Bestimmung der Stoffwechselrate des Körpers beteiligt, die die Körpertemperatur und damit die Funktion von Enzymen beeinflusst, die an wichtigen Körperfunktionen beteiligt sind.

Wenn Sie einen Jodmangel haben, sind Sie anfälliger für die Auswirkungen einer Atomkatastrophe. Wenn diese passieren, wird radioaktives Jod in die Umwelt freigesetzt. Wenn Ihr Körper zu wenig Jod hat, erhöht sich die Jodaufnahme in der Schilddrüse. Unter normalen Umständen wäre dies hilfreich. Nicht so, wenn das verfügbare Jod radioaktiv ist.

Wie viel Jod brauchen Sie?

Gesunde Erwachsene benötigen 150 Mikrogramm Jod pro Tag. Das sind etwa 130 g gebackener Kabeljau. Während der Schwangerschaft und Stillzeit steigt der Jodbedarf von Frauen auf 200 Mikrogramm pro Tag.Diese Mengen spiegeln die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) festgelegte angemessene Aufnahme (AI) wider.

Jod in Lebensmitteln

Eine der besten Quellen für Jod ist Seetang. Es hat eine bewundernswerte Fähigkeit, Jod aus dem Meerwasser zu akkumulieren und zu konzentrieren. Einige Arten von Seetang können Jod Konzentrationen erreichen, die bis zu 30.000-mal höher sind als die im Wasser um sie herum verfügbare Menge.

Neben Seetang sind Milchprodukte, Getreide und Eier weitere gute Jodquellen. Bei Obst und Gemüse hängt der Jodgehalt stark vom Jodgehalt des Bodens ab, auf dem das Gemüse angebaut wird. Pflanzen, die auf jod armen Böden angebaut und in Tierfutter verwendet werden, können ebenfalls zu einem niedrigen Jodgehalt im Fleisch führen.

Um das Risiko eines Jodmangels zu vermeiden, haben weltweit mehr als 70 Länder Jodierung Programme für Salz eingeführt. Das bedeutet, dass Speisesalz mit Jod angereichert wird.

Die besten Quellen für Jod sind:

Lebensmittel AI (%)* Jod (mcg)
Seetang (1 g) 11-1989% 16-2984
Kabeljau, gebacken (85 g) 66% 99
Jodsalz (1,5 g) 47% 71
Garnele (85 g) 23% 35
Ei (eins, groß) 16% 24

* Basierend auf der angemessenen Aufnahmemenge (AI) für gesunde erwachsene Männer (150 mcg/Tag) gemäß der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA).

Als die USA 1924 die Salzjodierung einführten, wurde der IQ des Landes dadurch um 15 Punkte erhöht! Allerdings wurde dieser Effekt hauptsächlich bei Menschen mit Jodmangel beobachtet. Wenn Sie keinen Mangel haben, wird die Erhöhung Ihrer Jodzufuhr nicht viel für Ihren IQ tun.

Was ist, wenn Sie nicht genug Jod zu sich nehmen?

Jodmangel ist weltweit ein ernstes Problem. 38 % der Weltbevölkerung lebt in Gebieten mit schlechter Jod Verfügbarkeit, wie z. B. in Berggebieten und überschwemmungsgefährdeten Flusstälern.

Selbst ein leichter Jodmangel bei Kindern kann die neurologische Entwicklung beeinträchtigen und ist mit einer unterdurchschnittlichen Intelligenz, gemessen am IQ, verbunden.

Bei Erwachsenen kann ein leichter bis mäßiger Mangel die geistige Funktion und Produktivität beeinträchtigen. Eine Jodzufuhr von weniger als 10-20mcg pro Tag kann zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen, die meist mit einem Kropf einhergeht. Ein Kropf ist eine Vergrößerung der Schilddrüse, die zu einer sichtbaren Schwellung am Hals führt. Sie ist besonders gefährlich für schwangere Frauen, da sie eine Fehlgeburt verursachen kann, ebenso wie eine Retardierung des Babys.

Gruppen mit einem höheren Risiko für Jodmangel sind:

  • Menschen in Regionen mit jod armen Böden.
  • Menschen, die kein Jodsalz verwenden: Schätzungen zeigen, dass etwa 31 % der Schulkinder weltweit keinen Zugang zu jodiertem Salz haben.
  • Schwangere Frauen: Jod ist wichtig für die Entwicklung des Fötus, was den erhöhten Jodbedarf von Schwangeren erklärt. Eine ausreichende Jodzufuhr während der Schwangerschaft ist entscheidend, um schwere Entwicklungsstörungen zu vermeiden.

Einige Lebensmittel, darunter Soja, Maniok, Kohl, Brokkoli und Blumenkohl, enthalten Substanzen, die die Aufnahme von Jod in die Schilddrüse stören. Wenn Sie mit Ihrer Ernährung nicht genügend Jod aufnehmen, sollten Sie diese Lebensmittel meiden, um Ihre Aufnahme nicht weiter einzuschränken.

Wie viel Jod ist zu viel?

Bei den meisten westlichen Diäten ist es höchst unwahrscheinlich, dass sie eine gefährlich hohe Menge an Jod enthalten. Wenn Sie jedoch ein Fan der asiatischen Küche sind, seien Sie vorsichtig mit bestimmten Arten von Seetang, wie Kombu. Nur 9 Gramm Kombu enthalten das 160-fache der empfohlenen Tagesmenge an Jod. Die sicherste und gebräuchlichste Art von Seetang ist Nori, die in Sushi verwendet wird. Eine andere Art von Seetang, Wakame, wird in moderaten Mengen ebenfalls als sicher angesehen, obwohl Sie vermeiden sollten, mehr als 10-12 g Wakame pro Tag zu essen.

Wenn Sie über einen längeren Zeitraum viel Jod zu sich nehmen, werden Sie ähnliche Symptome wie bei einem Mangel erleben. Zum Beispiel kann eine übermäßige Jodzufuhr auch zu einem Kropf führen. Weitere Nebenwirkungen sind HyperthyreoseHyperthyreose ist ein Zustand, bei dem Ihre Schilddrüse übermäßig aktiv ist, was zu einem beschleunigten Stoffwechsel, plötzlichem Gewichtsverlust und einem unregelmäßigen Herzschlag führt., ThyreoiditisThyreoiditis ist eine Entzündung der Schilddrüse. und Schilddrüsenkrebs.

Eine extreme Dosis von 2-3g (>13.000-fache der AI) Jod gilt als tödlich und wurde als Mittel zum Selbstmord verwendet.

Um auf der sicheren Seite zu sein, begrenzen Sie Ihre Jodaufnahme auf 600 Mikrogramm pro Tag.Dies ist die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) festgelegte tolerierbare obere Aufnahmemenge (UL).

WICHTIGES

Dies sind die drei Dinge, die Sie sich über Jod merken sollten:

  • Sie benötigen Jod für die Schilddrüsenhormonsynthese, die Aufrechterhaltung Ihrer Körpertemperatur und die neurologische Entwicklung des Babys während der Schwangerschaft und im Säuglingsalter.
  • Die beste Jodquelle ist Seetang, obwohl Sie vorsichtig sein sollten, da einige Arten bis zu 2000% der empfohlenen Tagesdosis enthalten können. Andere gute Quellen für Jod sind Milchprodukte, Getreide und Eier.
  • Sowohl zu wenig als auch zu viel Jod in Ihrer Ernährung kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben und Ihre geistige Funktion und Ihren Stoffwechsel beeinträchtigen.

Haben Sie Angst, wichtige Nährstoffe zu verpassen, die Ihr Körper braucht? Sie können jederzeit unsere Jake Mahlzeitenersatz-Shakes oder einen unserer leckeren Mahlzeitenersatz-Riegelzu sich nehmen.