Posted on

Warum auf eine pflanzliche Ernährung umsteigen?

A woman drinking a Jake shake after her run

Warum auf eine pflanzliche Ernährung umsteigen?

So wie die vegetarische Ernährung immer beliebter geworden ist, hat auch die vegane Ernährung viel mehr Anerkennung als gesunde und potentiell therapeutische Lebensmittelwahl gewonnen. Die Anzahl der Menschen, die sich täglich vegan ernähren, wurde auf 1,5% festgelegt. Bei einer Bevölkerungsgröße von 17,4 Millionen sind es 261.000 Menschen. Diese Zahl ist mehr als 110.000 höher als frühere Schätzungen.

Was ist eine pflanzenbasierte Ernährung?

Eine vegane Ernährung bedeutet, dass du nur Lebensmittel isst, die aus Pflanzen stammen. Diejenigen, die sich vegan ernähren, meiden alle tierischen Produkte, einschließlich Fleisch, Milchprodukte und Eier. Manche Menschen essen auch keinen Honig. Für manche ist es eine Entscheidung für die Ernährung, für andere eine Entscheidung für den Lebensstil.

Vegane Diäten enthalten in der Regel viel Obst, Gemüse, Bohnen, Nüsse und Samen. Das Essen einer Vielzahl dieser Lebensmittel liefert eine große Vielfalt an wichtigen Vitaminen, Mineralien, gesunden Fetten und Proteinen.

Allerdings müssen Menschen, die dieser Diät folgen, sicherstellen, dass sie wichtige Nährstoffe bekommen, die Menschen normalerweise in tierischen Produkten zu sich nehmen. Zu diesen Nährstoffen gehören Eisen, Eiweiß, Kalzium, Vitamin b12 und Vitamin D.

Vegane Diäten enthalten in der Regel mehr Ballaststoffe, Magnesium, Folsäure, Vitamin C und E, Eisen und sekundäre Pflanzenstoffe. Oft sind diese Diäten auch kalorienärmer, gesättigte Fette, Cholesterin, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin D, Kalzium, Zink und Vitamin B12. Veganer haben generell ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und einige Krebsarten. Eine vegane Ernährung scheint sinnvoller zu sein, um die Aufnahme von schützenden Nährstoffen und sekundären Pflanzenstoffen zu erhöhen und die Ernährungsfaktoren, die an verschiedenen chronischen Krankheiten beteiligt sind, zu minimieren.

Gesundheitliche Vorteile

Eine vegane Ernährung kann alle Nährstoffe liefern, die du brauchst. Darüber hinaus können sie einige der potenziellen Risiken eliminieren, die mehrere Studien mit negativen Auswirkungen von tierischen Fetten in Verbindung gebracht haben. Die Forschung hat die vegane Ernährung mit einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht.

Gesünderes Herz

Vegane Ernährung kann die Herzgesundheit auf verschiedene Weise verbessern. Eine 2019 groß angelegte Studie hat eine höhere Aufnahme von pflanzlichen Lebensmitteln und eine geringere Aufnahme von tierischen Lebensmitteln mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen und Tod bei Erwachsenen in Verbindung gebracht. Tierische Produkte, einschließlich Fleisch, Käse und Butter, sind die Hauptquellen für gesättigte Fette in der Ernährung. Laut der American Heart Association (AHA) erhöht der Verzehr von Lebensmitteln, die diese Fette enthalten, den Cholesterinspiegel. Ein hoher Cholesterinspiegel erhöht das Risiko von Herzkrankheiten und Schlaganfällen. Pflanzliche Lebensmittel enthalten auch viel mehr Ballaststoffe, die die AHA mit einer besseren Herzgesundheit in Verbindung bringt. Tierische Produkte enthalten wenig oder keine Ballaststoffe. Die Hauptquellen für Ballaststoffe sind Gemüse und Getreide. Außerdem nehmen Menschen, die sich vegan ernähren, oft weniger Kalorien zu sich als Menschen mit einer westlichen Standarddiät. Eine moderate Kalorienzufuhr kann zu einem niedrigeren Body-Mass-Index (BMI) und einem geringeren Risiko für Fettleibigkeit führen, einem Hauptfaktor für Herzerkrankungen.

Geringeres Krebsrisiko

Laut eines 2017 erstellten Artikel, kann der Verzehr einer veganen Ernährung das Krebsrisiko um 15% reduzieren. Dieser gesundheitliche Vorteil kann darauf zurückzuführen sein, dass pflanzliche Lebensmittel reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Phytochemikalien (biologisch aktivere Verbindungen in Pflanzen, die vor Krebs schützen können) sind. Die Forschung über die Auswirkungen der Ernährung auf das Risiko von spezifischen Krebsarten hat gemischte Ergebnisse hervorgebracht. Die International Agency for Research on Cancer berichtet, dass rotes Fleisch “wahrscheinlich krebserregend ist”, merkt aber an, dass die Forschung dies vor allem mit Dickdarmkrebs, aber auch Prostata- und Bauchspeicheldrüsenkrebs in Verbindung gebracht hat.

Gewichtsverlust

Menschen, die sich vegan ernähren, haben tendenziell einen niedrigeren Body-Mass-Index (BMI) als Menschen, die anderen Ernährungsweisen folgen. Die Forscher hinter einer 2015 Studie berichteten, dass vegane Diäten effektiver für die Gewichtsabnahme waren als omnivore und semi-vegane Diäten. Außerdem erwiesen sie sich als besser in der Versorgung mit Makronährstoffen. Viele tierische Lebensmittel sind fett- und kalorienreich, so dass das Ersetzen dieser durch kalorienarme pflanzliche Lebensmittel den Menschen helfen kann, ihr Gewicht zu kontrollieren. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Verzehr von vielen verarbeiteten oder fettreichen pflanzlichen Lebensmitteln, die manche Menschen als vegane Junkfood-Diät bezeichnen, zu einer ungesunden Gewichtszunahme führen kann.

Niedriges Erkrankungsrisiko für Diabetes Typ-2

Laut eines großen Artikels von 2019, Eine pflanzenbasierte Ernährung kann das Risiko für Typ-2-Diabetes reduzieren. Die Forschung brachte diesen Effekt mit dem Verzehr von gesunden pflanzlichen Lebensmitteln in Verbindung, darunter Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse und Hülsenfrüchte.

Environmental benefits

Eine globale Umstellung der Ernährung auf weniger Fleisch und mehr Obst und Gemüse könnte bis zum Jahr 2050 bis zu 8 Millionen Menschenleben retten, die Treibhausgasemissionen um zwei Drittel senken und zu Einsparungen im Gesundheitswesen führen, laut eines Oxford Berichtes. Unausgewogene Ernährung, wie z.B. eine Ernährung mit wenig Obst und Gemüse und einem hohen Anteil an rotem und verarbeitetem Fleisch, ist verantwortlich für die größte gesundheitliche Belastung weltweit und ist auch für mehr als ein Viertel aller Treibhausgasemissionen verantwortlich.

Die Umweltauswirkungen wurden von den Forschern anhand von vier verschiedenen Ernährungsszenarien geprüft, die für das Jahr 2050 konzipiert wurden: ein “Business as usual”-Szenario, das auf Vorhersagen über die zukünftige Ernährung basiert, ein Szenario, das auf den globalen Ernährungsrichtlinien mit minimalen Mengen an Obst und Gemüse und Grenzwerten für die Menge an rotem Fleisch, Zucker und Gesamtkalorien basiert, sowie vegetarische und vegane Szenarien, die beide die Ernährungsrichtlinien erfüllen.

Sie fanden heraus, dass eine Ernährungsweise, die den globalen Ernährungsrichtlinien entspricht, 5,1 Millionen Todesfälle pro Jahr bis 2050 verhindern könnte. Noch größer wäre der Nutzen einer vegetarischen Ernährung (Vermeidung von 7,3 Millionen Todesfällen) und einer veganen Ernährung (Vermeidung von 8,1 Millionen Todesfällen). Etwa die Hälfte der vermiedenen Todesfälle ist auf eine Reduzierung des Rotfleischkonsums zurückzuführen, die andere Hälfte auf eine Kombination aus erhöhtem Obst- und Gemüsekonsum und einer Reduzierung der Kalorien, was zu weniger übergewichtigen oder fettleibigen Menschen führt.

Die Studie prognostiziert, dass bis zum Jahr 2050 der lebensmittelbedingte Ausschluss von Treibhausgasen die Hälfte der Emissionen ausmachen könnte, die sich die Welt leisten kann, wenn die globale Erwärmung auf weniger als 2 ° C begrenzt wird. Die Übernahme der globalen Ernährungsrichtlinien würde die lebensmittelbedingten Emissionen um 29% reduzieren, vegetarische Ernährung um 63% und vegane Ernährung um 70%.

Warum auf eine pflanzenbasierte Ernährung umsteigen?

Mehrere Studien zeigen eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen für unseren Körper. Darüber hinaus kann sie auch sehr dabei helfen, dein aktuelles Gewicht zu halten oder abzunehmen, wenn du das möchtest. Neben den gesundheitlichen Effekten hat eine vegane Ernährung auch einen sehr positiven Effekt auf die Umwelt.

Gemüse zu essen muss nicht schwierig sein, viele essentielle Nährstoffe finden sich in Gemüse, Vollkornprodukten und Pflanzenölen. Fällt es dir sehr schwer, nahrhafte vegane Mahlzeiten zuzubereiten? Oder du willst dir einfach nicht viel Mühe geben? Alle Produkte von Jake sind komplett pflanzlich und können daher ohne schlechtes Gewissen über den aktuellen Zustand des Klimas konsumiert werden. Außerdem kannst du dir sicher sein, dass du immer eine vollständige Mahlzeit erhältst.

Posted on

Was sind die Vorteile von Erbsen in den Jake Food Shakes oder Riegeln?

Was sind die Vorteile von Erbsen in den Jake Food Shakes oder Riegeln?

Erbsen sind die Proteinquelle in Jake’s Shakes und Riegeln, du findest sie auf der Zutatenliste als Erbsenproteinisolat. Erbsenprotein wird durch einen Prozess gewonnen, der eine trockene und eine flüssige Phase beinhaltet. Zunächst wird in einem Trocknungsprozess die äußere Schale der Erbse (die hauptsächlich aus unlöslichen Ballaststoffen besteht) entfernt. Nach dem Mahlen erhält man ein Mehl, das lösliche Ballaststoffe, Stärke und Proteine enthält. Da Erbsenproteine wasserlöslich sind, können sie durch Nassfiltration und Zentrifugation von den Fasern und der Stärke getrennt werden. Aus dieser Lösung kann das Proteinisolat gewonnen werden. Dies geschieht, indem der pH-Wert der Lösung so eingestellt wird, dass sie ihren isoelektrischen Punkt erreicht und die Proteine ausfallen. Das gewonnene Proteinisolat hat einen Proteingehalt von etwa 85 bis 90%.

Es ist nicht nur so, dass wir diese Form von Protein in unseren Produkten verwenden. In diesem Artikel findest du alle Gründe, warum wir denken, dass Erbsen die beste pflanzliche Proteinquelle sind, die du finden kannst.

Erbsenproteinisolat enthält ein vollständiges Aminosäureprofil

In einer Untersuchung von 2018 wurde der Proteingehalt und die Aminosäurezusammensetzung von kommerziell erhältlichen pflanzlichen Proteinisolaten untersucht. Zehn verschiedene Proteinquellen, darunter Hafer, Lupine, Weizen, Hanf, Mikroalgen, Soja, brauner Reis, Erbsen, Mais und Kartoffel wurden mit tierischen Proteinen, darunter Milch, Molke, Kaseinat, Kasein und Ei, verglichen. Der Gehalt an essentiellen Aminosäuren für Erbsenprotein lag bei 30%, was niedriger ist als bei allen tierischen Proteinen, aber hoch genug, um den Bedarf an essentiellen Aminosäuren der WHO / FAO / UNU Expertenkonsultation zu decken wenn Erbsenprotein die einzige Proteinquelle in deiner Ernährung ist.

Außerdem sind, wie der Titel schon sagt, alle essentiellen Aminosäuren im Erbsenproteinisolat vorhanden, sogar in einem größeren Umfang als in tierischen Quellen wie Ei und Kasein. Essentielle Aminosäuren sind Bestandteile von Proteinen, die du über deine Ernährung zu dir nehmen musst, da der Körper sie nicht selbst herstellt.

Eine kleine Randnotiz zur Menge an Methionin, diese essentielle Aminosäure ist nur sehr gering in Erbsenproteinisolat vorhanden, aber keine Sorge. Du bekommst genug davon aus anderen Nahrungsquellen wie Brokkoli, Rosenkohl oder Spinat.

Vergleichbare Verdaulichkeit mit whey protein

Die Verdaulichkeit von Proteinen ist für viele (Kraft-)Sportler sehr wichtig. Das bekannteste Protein, das Sportler in ihren Shakes nach dem Training verwenden, ist das Whey Protein. Dieses Protein hat eine Verdaulichkeitsrate von etwa 90%. Dieses Protein wird im Körper sehr schnell in Aminosäuren aufgespalten, wonach es schnell über das Blut an die richtigen Stellen im Körper transportiert werden kann. Erbsenprotein hat auch eine vergleichbare Verdauungsrate von 90%.

L-Arginin hat einen positiven Effekt auf die Reduzierung des weißen Fettgewebes

L-arginine ist eine semi-essentielle Aminosäure. Erwachsene können Arginin aus den Aminosäuren Ornithin, Glutamin, Glutamat und Prolin selbst herstellen; dennoch ist deine tägliche Ernährung die größte Quelle für Arginin. Für Kinder und Jugendliche ist Arginin eine essentielle Aminosäure, da die Biosynthese in dieser Gruppe noch zu gering ist. Und Arginin sei im Erbsenprotein in hohem Maße vorhanden, viel mehr als in anderen Proteinquellen. Studien an fettleibigen Ratten haben gezeigt, dass die orale Verabreichung von Arginin effektiv das weiße Fett reduziert und die Ganzkörper-Insulinsensitivität erhöht. Nach 10 Wochen Behandlung hatten die Ratten 45% weniger Bauchfett im Vergleich zur Kontrollgruppe. Es gibt immer noch nicht viel Klarheit darüber, wie diese Prozesse funktionieren. Neue Erkenntnisse über die Biochemie und Physiologie von Arginin sollen dabei helfen. Vielleicht sogar neue Wege finden, um Fettleibigkeit beim Menschen sicher und effektiv zu verhindern und zu behandeln.

Erbsenprotein hat eine blutdrucksenkende Wirkung

Eine Studie aus dem Jahr 2011 untersuchte die Wirkung von Erbsenprotein auf den Blutdruck von Menschen mit Bluthochdruck. Die 21 Teilnehmer erhielten 3mg / Tag Erbsenproteinhydrolysat für 3 Wochen, im Vergleich zum Placebo führte diese Menge zu einer Senkung des systolischen Blutdrucks um bis zu 6 mmHg. Diese Ergebnisse waren nur in Woche 2 und Woche 3 sichtbar. In der ersten Woche gab es noch keinen Unterschied zwischen den beiden Kontrollgruppen. Diese Senkung des Blutdrucks ist vergleichbar mit der mittleren Wirkung auf den Blutdruck, die üblicherweise durch eine Dosis eines blutdrucksenkenden Mittels erzielt wird.

Alle Vorteile von Erbsenprotein auf einen Blick

  1. Erbsenprotein enthält ein vollständiges Aminosäureprofil. Die Mengen der verschiedenen Aminosäuren sind hoch genug, um die Anforderungen der WHO / FAO / UNU Expert Consultation zu erfüllen. Eine tolle pflanzliche Alternative zu whey protein oder casein.
  2. Vergleichbare Verdaulichkeit mit whey protein. Erbsenprotein kann, wie Whey Protein, als schnelles Protein angesehen werden. Das bedeutet, dass dieses Protein nach dem Verzehr schnell aufgespalten und zu den Teilen deines Körpers transportiert werden kann, die es dringend benötigen. Zum Beispiel nach dem Training.
  3. L-Arginin hat einen positiven Effekt auf die Reduktion des weißen Fettgewebes. Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Substanz L-Arginin helfen kann, weißes Fett zu reduzieren. Wie das genau funktioniert, ist noch nicht bekannt, dazu wird noch viel geforscht. Aber die Tatsache, dass es funktioniert, ist ein sehr schöner Bonus!
  4. Erbsenprotein hat eine blutdrucksenkende Wirkung. Die Forschung zeigt, dass beim Verzehr von 3mg / Tag Erbsen eine Senkung des systolischen Drucks vergleichbar mit der gleichen Dosis eines Blutdrucksenkers sein kann.

Das scheinen uns vier sehr gute Gründe zu sein, Erbsen als Proteinquelle in fast allen Produkten zu verwenden. Bist du jetzt neugierig geworden? Alle Produkte findest du in unserem Webshop.