Posted on

Lebensmittelverschwendung: Das Problem und die Lösung

food-waste

Food Waste: das Problem und die Lösungen

In diesem Moment tragen Kakerlaken mehr zur Rettung der Umwelt bei als Sie selbst. Eine große Übertreibung? Nicht, wenn Sie jemals Reste von Ihrem Teller weggeworfen oder mehr Lebensmittel gekauft haben, als Sie in einer Woche kochen konnten. Sie sind ein Teil des Problems der Lebensmittelverschwendung. Aber genau wie Kakerlaken können Sie auch Teil der Lösung sein.


Bevor wir zum Wie kommen, lassen Sie uns einen Blick auf den aktuellen Stand der Lebensmittelverschwendung werfen.

food-waste

Wie ernst ist das Problem der Lebensmittelverschwendung?

In einer Welt mit 7,7 Milliarden Menschen – der gleichen Welt, in der wir Embryonen aus Stammzellen erzeugen und ein menschliches Ohr in 3D drucken können
 – 1 von 10 Menschen ist chronisch unterernährt. Und das liegt nicht daran, dass es nicht genug Nahrung auf dem Planeten gibt, um alle zu ernähren. Wir stellen genug Nahrung her, um alle 7,7 Milliarden Menschen und 2 Milliarden mehr zu ernähren. Aber ein Drittel  von dem, was wir produzieren, wird nicht konsumiert. Das bedeutet nicht, dass es keinen Hunger auf der Welt gäbe, wenn wir keine Lebensmittel verschwenden würden – es gibt Faktoren wie Armut, Kriege und Klimawandel, die ebenfalls eine große Rolle bei der weltweiten Hungersnot spielen. Aber die Lebensmittelverschwendung ist eine verpasste Gelegenheit, das Problem zu lindern.

Abgesehen vom Zusammenhang mit dem Welthunger hat die Lebensmittelverschwendung auch auf einer anderen Ebene Auswirkungen auf uns. Die Lebensmittelproduktion fordert einen hohen Tribut an die Umwelt
 – – nicht nur in Form von Treibhausgasemissionen, sondern auch durch den Verbrauch von Land, Wasser und Energieressourcen. Wenn Lebensmittel ungegessen bleiben, werden nicht nur diese Ressourcen bereits einmal verschwendet, sondern die Umweltbelastung durch Lebensmittel geht weiter. Wenn sie auf einer Mülldeponie landen, um zu verrotten, emittieren Lebensmittel schädliche Gase einschließlich Methan, das zum gesamten Kohlenstoff-Fußabdruck der Lebensmittelabfälle von 3,3 Milliarden Tonnen beiträgt pro Jahr. Das ist fast so viel wie die Kohlenstoffemissionen der gesamten EU für 2015. Und, wenn Lebensmittelverschwendung ein Land wäre, würde es Platz 3 in der Liste der globalen Verschmutzer einnehmen, gleich nach China und den USA.

Nicht zuletzt hat die Lebensmittelverschwendung auch einen monetären Preis. Der neueste umfassende EU-weite Bericht über Lebensmittelverschwendung aus dem Jahr 2012 legt nahe, dass sich die Gesamtkosten für Lebensmittelabfälle EU-weit auf etwa 143 Milliarden Euro pro Jahr belaufen. Davon betragen die Kosten für die Haushalte 98 Milliarden. Lassen Sie uns dies aufschlüsseln. Die Bevölkerung der EU beträgt etwa 512,6 Millionen Menschen und der durchschnittliche Haushalt besteht aus 2,3 Personen. Das sind etwa 222,9 Millionen Haushalte. Und das bedeutet, dass Lebensmittelabfälle jeden einzelnen Haushalt etwa 440 EUR pro Jahr kosten.

Wie werden Lebensmittel verschwendet?

Es geht nicht nur um Sie und Ihre Essensreste. Auf jeder Stufe der Lieferkette werden Lebensmittel in unterschiedlichem Ausmaß verschwendet.

30-40 % der Lebensmittelabfälle entstehen während der Produktion und Verarbeitung. In Entwicklungsländern haben die meisten Verluste in diesem Stadium mit den wirtschaftlichen Bedingungen und schlechten Einrichtungen zu tun. Zum Beispiel können sich arme Bauern dazu entscheiden, ihre Ernte vorzeitig zu ernten, um schnelles Geld zu verdienen. Dadurch sinkt der Nährwert und der wirtschaftliche Wert der Lebensmittel und die Wahrscheinlichkeit, dass sie verschwendet werden, steigt. In anderen Fällen kann das Fehlen geeigneter Lager- oder Verarbeitungseinrichtungen zu einem unnötigen Verlust von Lebensmitteln führen, bevor sie den Verbraucher erreichen.

Sobald die Lebensmittel in einem Einzelhandels- oder Gastronomiebetrieb ankommen, treten weitere Verluste auf. Ein Großteil der Verschwendung an diesem Punkt geschieht aus rein ästhetischen Gründen. Wenn Sie das nächste Mal in den Supermarkt gehen, achten Sie darauf, wie perfekt geformt das Obst und Gemüse ist. Hinter diesen hübschen Gesichtern verbirgt sich eine riesige Menge an einwandfreien Produkten, die den Verbraucher nicht erreichen. Und warum? Oft gehen Supermärkte davon aus, dass die Verbraucher kein Obst oder Gemüse kaufen würden, das nicht ein bestimmtes Aussehen hat, obwohl Verbraucherumfragen dies nicht zu bestätigen scheinen. Leider geschieht die Auswahl, bevor Sie ein Mitspracherecht haben.

Und das führt uns dorthin, wo der größte Teil der Lebensmittelabfälle im Westen entsteht – auf der Stufe der Verbraucher und Haushalte. Hier kommen Ihre Essensreste ins Spiel. Und hier haben Sie tatsächlich ein Mitspracherecht. In Europa werden 53 % der Lebensmittel durch die Hand des Verbrauchers verschwendet. Zur Veranschaulichung: Das sind 95-115 kg Lebensmittel pro Person und Jahr. In Afrika südlich der Sahara und in Südostasien liegt die entsprechende Menge bei unter 11 kg pro Person und Jahr.

Es gibt mehrere Faktoren, die zu diesem Unterschied beitragen. Ein wichtiger ist die Einstellung zu Lebensmitteln. Als Menschen, die im Westen leben, haben wir eine höhere Kaufkraft, also können wir mehr kaufen. Und weil wir mehr kaufen können, können wir auch mehr verlangen – einschließlich einer größeren Auswahl, was das Risiko erhöht, dass Produkte nicht vor ihrem Verfallsdatum verkauft werden und in den Abfall gelangen. Aber im Gegensatz zu der großen Wertschätzung, die wir dem Essen und dem Fotografieren von Lebensmitteln entgegenbringen, scheinen wir nicht genug Respekt vor ihnen zu haben. Glauben Sie, dass Sie anders sind? Wenn Sie Ihren genauen Beitrag zum Problem der Lebensmittelverschwendung nicht kennen oder einfach nur neugierig sind, können Sie diese Vorlage verwenden um zu verfolgen, wie viele Lebensmittel Sie tatsächlich verschwenden und wie sich dies auf die Umwelt auswirkt.

Lebensmittelverschwendung: Einige der Lösungen

Lebensmittelverschwendung ist ein ernstes Problem, aber anstatt über verdorbene Milch zu weinen, ist es viel besser, sie gar nicht erst verderben zu lassen. Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie Lebensmittelverschwendung eingedämmt werden kann.

  • Modernisierung der Anlage

Besonders in Entwicklungsländern, wo der größte Teil der Lebensmittel bei der Produktion verschwendet wird, können kleine Verbesserungen einen großen Unterschied machen. Zum Beispiel sammeln einige Bauern in Asien und Afrika Tomaten in großen Säcken, was bedeutet, dass viele von ihnen zerquetscht werden und verderben, bevor sie verkauft oder gegessen werden können. Der Austausch der Säcke gegen Kisten senkt bereits die Menge der verlorenen Lebensmittel. Ähnliche Erfolge können und wurden erzielt in verschiedenen Regionen mit witterungsgeschützten Lagerräumen oder durch die Herstellung von Getreidesilos aus einem pilzresistenten Material.

  • Initiativen der Regierung

Wahrscheinlich denken Sie bereits an Frankreich in Bezug auf Lebensmittel. Jetzt können Sie auch in Bezug auf Lebensmittelverschwendung daran denken. Im Jahr 2016 wurde Frankreich das erste Land der Welt um Supermärkten zu verbieten, Lebensmittel wegzuwerfen, die noch verzehrt werden können. Stattdessen werden unverkaufte Lebensmittel nun an Wohltätigkeitsorganisationen und Lebensmittelbanken weitergeleitet. Dadurch werden weniger Lebensmittel verschwendet und Menschen, die auf Lebensmittelbanken angewiesen sind, haben Zugang zu qualitativ hochwertigeren Lebensmitteln als je zuvor. Obwohl nicht auf Regierungsebene, entstehen ähnliche Initiativen auf der Ebene des Einzelhandels und der Gemeinden in anderen Ländern in Europa – z. B. in Dänemark.

  • Out-of-the-Box-Lösungen

Als gutes Beispiel dafür wollen wir uns kurz auf China konzentrieren. Auf der einen Seite ist es der größte Umweltverschmutzer der Welt und kaum ein Beispiel für Umweltschutz. Auf der anderen Seite ist es eines der wenigen Länder mit einem innovativen Ansatz zur Minimierung der Umweltauswirkungen von Lebensmittelabfällen. Wie macht es das? Kakerlaken. Millionen der Winzlinge werden in Farmen am Rande von Großstädten gezüchtet. Jeden Morgen werden tonnenweise Haushaltsabfälle angeliefert und an die Kakerlaken verfüttert. Wie kleine Schweine sind sie nicht wählerisch und verschlingen alles schnell. Nach ihrem Tod werden sie zu proteinreichem Viehfutter verarbeitet oder für Kosmetikprodukte und chinesische Medizin verwendet. Eine effiziente und umweltfreundliche Alternative zur Entsorgung von Essensresten auf der Mülldeponie.

Kakerlaken werden das Problem mit der Lebensmittelverschwendung nicht lösen, aber sie können als sehr anschauliche Inspiration dienen, um andere ähnliche Lösungen in größerem Maßstab zu finden.

Die ultimative Lösung: Sie.

Um Lebensmittelabfälle vollständig zu eliminieren, sind Verbesserungen auf jeder Stufe der Lebensmittelversorgungskette erforderlich, von der Produktion bis zum Einzelhandel. Diese brauchen Zeit und liegen oft nicht in Ihrer Hand als Verbraucher. Aber eine sinnvolle Reduzierung von Lebensmittelabfällen liegt definitiv in Ihrer Hand.

Hier ist, was Sie tun können.

  • Öfter einkaufen. Kaufen Sie weniger.

Sie wollen effizient sein und so selten wie möglich einkaufen, aber es birgt ein Risiko, wenn Sie Lebensmittel für einen längeren Zeitraum einkaufen. Selbst wenn Sie jede Mahlzeit und jede Zutat bis ins kleinste Detail geplant haben, reicht es, wenn hier ein Geschäftsessen und dort ein spontanes gesellschaftliches Ereignis auftaucht, und ehe Sie sich versehen, haben sich all Ihre guten Vorsätze in einen modrigen Geruch verwandelt, der aus Ihrem Kühlschrank kommt. Eine viel bessere Ernährungsstrategie, sowohl für Ihren Geldbeutel als auch für den Planeten, wäre es, Lebensmittel für kürzere Zeiträume zu kaufen, so dass Sie, selbst wenn Sie am Ende nicht alles wie geplant verwenden, die Verschwendung minimieren.

Wenn Sie es vorziehen, für eine ganze Woche oder länger auf einmal einzukaufen, machen Sie es sich zur Gewohnheit, die Verfallsdaten der Produkte in Ihrem Kühlschrank im Auge zu behalten. Verwenden Sie die Produkte, die bald ablaufen, zuerst. Und denken Sie daran, dass Sie einige Produkte, wie z. B. Gemüse, einfrieren können, um zu verhindern, dass sie schlecht werden oder ihren Nährwert verlieren.

  • Wissen, was Lebensmitteletiketten bedeuten

Ignorieren Sie im Supermarkt keine Produkte, die sich dem Mindesthaltbarkeits- oder Verfallsdatum nähern. Solange das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht überschritten ist, können Sie die Lebensmittel bedenkenlos essen. Das Mindesthaltbarkeitsdatum wird auf der Grundlage des optimalen Geschmacks und der Beschaffenheit und nicht der Sicherheit bestimmt. Lebensmittel sind nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums absolut sicher zu verzehren Wenn es so aussieht oder riecht, als ob Sie es nicht essen sollten, sollten Sie es wahrscheinlich auch nicht essen.

In vielen Ländern bieten Supermärkte Rabatte auf Produkte an, die sich ihrem Verfalls- oder Mindesthaltbarkeitsdatum nähern. Es gibt eine wachsende Zahl von Apps die Sie verwenden können, um den Überblick über solche Angebote zu behalten. Auf diese Weise helfen Sie, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren und gleichzeitig Geld zu sparen. Und wenn Sie wissen, dass Sie gerade Lebensmittel gekauft haben, die morgen ablaufen, werden Sie motivierter sein, etwas damit anzufangen. Es ist leichter zu rechtfertigen, auswärts zu essen oder zum Mitnehmen, wenn Sie wissen, dass der Inhalt Ihres Kühlschranks noch ein paar Tage haltbar ist.

  • Reduzieren Sie tierische Produkte

Neben der Umstellung Ihrer Einkaufsgewohnheiten können Sie auch dazu beitragen, die Umweltauswirkungen der Lebensmittelverschwendung auszugleichen, indem Sie auf eine vegetarische oder vegane Ernährung umsteigen. Im großen Maßstab ist die 30-prozentige Verringerung der Treibhausgasemissionen, die mit dieser Ernährungsumstellung verbunden ist, vergleichbar mit der Eliminierung aller Lebensmittelverluste auf der Ebene des Einzelhandels und der Verbraucher.

Sie sind noch nicht bereit, sich komplett von Fleisch und Milchprodukten zu verabschieden? Sie können die Umweltauswirkungen Ihrer Mahlzeiten immer noch minimieren, indem Sie die umweltschädlichsten tierischen Produkte – wie Rind- und Lammfleisch – weglassen oder einschränken. Selbst wenn Sie nur die Hälfte Ihres Rindfleischkonsums durch pflanzliche Alternativen ersetzen, würden Sie immer noch dazu beitragen, zwei Drittel environmental benefits der ökologischen Vorteile einer vollständig veganen Ernährung zu erreichen.

Abschließende Gedanken

In zwei Generationen werden die Menschen zurückblicken und sich fragen, wie wir es zulassen konnten, dass Lebensmittelverschwendung zu einem so großen Problem wurde. Schließlich ist es nicht so, als würde man ein Heilmittel für Krebs finden – man braucht keine besondere Expertise, um zu einer Lösung beizutragen. Jedes Mal, wenn Sie Ihre Einkäufe erledigen oder in Erwägung ziehen, Lebensmittel wegzuwerfen, die noch verwendet werden können, erhalten Sie eine Gelegenheit, die zukünftigen Generationen glücklich zu machen. Nutzen Sie sie.

Posted on

7 Lebensmittel, die Sie wie ein Baby schlafen lassen

Pistachio

7 Lebensmittel, die Sie wie ein Baby schlafen lassen

Immer wenn ich einfach nicht schlafen konnte, war ein Glas warme Milch die Geheimwaffe meiner Mutter für meine gesamte Jugend. Und warum? Weil Milch beim Einschlafen hilft!

Ich denke, wir können alle bestätigen, dass manche Lebensmittel direkt vor dem Schlafengehen ein No-Go sind, und manche scheinen Wunder zu wirken. Grund genug für mich, weiter nachzuforschen. Wer hätte gedacht, dass Pizza die Chancen erhöht, in einen tiefen Schlaf zu fallen, sobald man das Kissen berührt?

Pistachio

Ich liste die 7 besten Lebensmittel für einen guten Schlaf auf, und wir gehen der Frage auf den Grund, warum sie uns schläfrig machen:

1. Kirschen

Der einfachste Weg, um Schläfrigkeit zu induzieren, ist der Verzehr von Kirschen. Kirschen sind eine großartige Quelle für natürlich vorkommendes Melatonin, ein Hormon, das hilft, Ihren Tag- und Nachtzyklus zu regulieren.

Melatonin wird von der Zirbeldrüse im Zentrum des Gehirns produziert. Die Produktion wird durch Lichtmangel ausgelöst: in der Dämmerung und nachts. Bei tagaktiven Tieren und Menschen fördert Melatonin den Schlaf. Bei nachtaktiven Tieren hingegen fördert es sogar die Aktivität, was ihm den Beinamen “Hormon der Dunkelheit” einbrachte.

Wie Sie sich vorstellen können, ist das Melatonin, das unser Körper produziert, dafür verantwortlich, wie unsere biologische Uhr läuft. Es stellt sich heraus, dass die Einnahme von zusätzlichem Melatonin sogar Störungen Ihrer biologischen Uhr beheben kann, wie Schlaflosigkeit oder Jetlag.

Wenn Sie sich also Ihren Urlaub nicht vom Jetlag ruinieren lassen wollen oder einfach nur eine gute Nachtruhe brauchen, dann ist mit den Kirschen gut Kirschen essen!

cherries
Tuna

2. Magere Proteine

An dem Thanksgiving-Mythos, dass Truthahn Sie schläfrig macht, ist etwas dran. Obwohl nicht so extrem, wie ich in dem Artikel über das Essenskoma beschrieben habe, können Truthahn und andere magere Proteine Ihnen tatsächlich helfen, einzuschlafen.

In fast allen mageren Proteinen, wie Fisch, Huhn, Truthahn und rotem Fleisch, ist die essentielle Aminosäure Tryptophan enthalten. Wie Sie vielleicht erwarten, kann eine essentielle Aminosäure nicht vom Körper synthetisiert werden und muss daher Teil einer gesunden Ernährung sein. Abgesehen davon, dass es ein Proteinbaustein ist, ist Tryptophan eng mit dem menschlichen Schlaf verbunden.

Durch einen enzymatischen Prozess wird Tryptophan in den Neurotransmitter Serotonin umgewandelt. Ein weiterer Prozess wandelt das gleiche Serotonin in Melatonin um. Und mittlerweile wissen wir, wofür Melatonin gut ist: für einen kuscheligen und festen Schlaf.

3. Pistaziennüsse

Abgesehen davon, dass sie lecker sind, sind Pistazien eine sehr gute Quelle für Vitamin B6. Das Vitamin ist in vielen weiteren Lebensmitteln, wie Fleisch oder Fisch, enthalten. Der Grund, warum Pistazien meine erste Wahl sind, ist, dass bis zu 50% des Vitamin B6 durch Kochen und Lagerung verloren geht. Pflanzliche Lebensmittel verlieren bei diesen Prozessen am wenigsten Vitamin B6, weil sie die stabilste Form von Vitamin B6 enthalten: Pyridoxin. Tierische Lebensmittel enthalten das weniger stabile Pyridoxal und Pyridoxamin.

Wenn Tryptophan und Serotonin der Treibstoff unseres Schlafmotors wären, wäre das Essen einer Tüte Pistazien ein Ölwechsel.

Pistachio
Glass of milk

4. Milch

Was unsere Mütter uns gesagt haben, war keine Lüge! Ein Glas warme Milch lässt Sie tatsächlich besser schlafen.

Milch enthält zwar das gleiche Tryptophan, das für die Synthese von Melatonin unerlässlich ist, aber in so geringen Dosen, dass es keinen spürbaren Effekt auf das Einschlafen hat. Der Grund, warum warme Milch beim Einschlafen hilft, hat nicht einmal etwas mit den biochemischen Prozessen in unserem Körper zu tun!

Der Grund, warum warme Milch so gut zum Einschlafen ist, liegt darin, dass sie warm ist. Wir assoziieren Wärme am Ende des Tages mit Schlaf. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in der Nähe eines Kamins oder kriechen unter Ihre Decke: Die Wärme macht Sie schläfrig und schließlich schlafen Sie ein.

Traditionell ist heiße Schokolade auch ein Betthupferl, aber sie wirkt nicht so gut wie Milch. Schokoladenmilch enthält einen hohen Anteil an Xanthinen, der Mutter von Aufputschmitteln wie Koffein.

5. Bananen

Bananen sind gut für die Induktion von Schlaf, aber nicht, weil sie die Produktion bestimmter Neurotransmitter oder Hormone beeinflussen. Bananen sindr voll von nützlichen Elektrolyten, nämlich Kalium und Magnesium.

Wie ich bereits in dem Artikel über Muskelkrämpfe, beschrieben habe, ist eine bestimmte Gruppe von Mineralien sehr wichtig für unsere Muskelfunktion: Elektrolyte. Wir haben gesehen, dass vor allem Magnesium und Kalium für die Entspannung eines Muskels verantwortlich sind.

Abgesehen davon, dass Sie im Kopf schläfrig sind, ist es für Ihren Körper ebenso wichtig, sich zu entspannen. Essen Sie eine Banane und spüren Sie, wie die Entspannung Sie durchströmt.

Pizza

6. Pizza

Das klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Während das Essen von Unmengen von Pizza Sie wahrscheinlich nicht in die beste Form Ihres Lebens bringen wird, könnte das Schnappen eines Stücks direkt vor dem Schlafengehen Sie tatsächlich direkt in Ihre Träume schicken.

Der allgemeine Konsens ist, dass Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index (GI) nicht die gesündesten sind. Der GI stellt den gesamten Anstieg des Blutzuckerspiegels nach dem Verzehr eines Lebensmittels dar. Lebensmittel mit einem hohen GI treiben den Blutzuckerspiegel in die Höhe und lassen ihn dann abstürzen. Der Absturz macht Sie wieder hungrig, so dass Sie sich schnell überfressen. Es überrascht nicht, dass Pizza laut Harvard-Wissenschaftlerneinen hohen GI hat.

Hilft mir also ein Blutzuckerspiegel, der wie eine Achterbahn aussieht, beim Einschlafen?r

Genau genommen, ja.

Die Forscher testeten, wie Lebensmittel mit niedrigem GI im Vergleich zu solchen mit hohem GI wirken , wenn sie kurz vor dem Schlafengehen verzehrt werden. Sie maßen ihre Ergebnisse in der Einheit der Sleep Onset Latency (SOL), was nur ein schicker Begriff dafür ist, wie lange es dauert, bis jemand einschläft. Interessanterweise brauchten die Probanden etwa 50 % weniger Zeit zum Einschlafen, wenn sie vor dem Schlafengehen eine Mahlzeit mit hohem GI zu sich nahmen.

Darauf aufbauend stellt sich heraus, dass die großen Mengen an Reis (hoher GI), die in Japan konsumiert werden, signifikant mit dem guten Schlaf der Japaner in Verbindung stehen.

Lebensmittel mit hohem GI werden Sie nicht in Form bringen, aber sie lassen Sie vielleicht etwas japanische Ruhe genießen.

7. Kiwi

Als Superfood bezeichnet, ist die Kiwi zweifellos vorteilhafter für Ihre Ernährung als eine Pizza. Jüngste Forschungen legen nahe, dass Kiwis nicht nur voller Antioxidantien stecken, sondern auch dafür sorgen können, dass Sie wie ein Stein einschlafen.

An der Taipei Medical University in Taiwan untersuchte man speziell die Wirkung des Verzehrs von Kiwis vor dem Schlafengehen. Sie fanden heraus, dass der tägliche Verzehr von Kiwis mit einer signifikanten Verbesserung sowohl der Schlafqualität als auch der Schlafmenge verbunden war. Es stellte sich heraus, dass der Verzehr von Kiwis für 4 Wochen folgendes bringt:

– lässt Sie bis zu 34% schneller einschlafen
– lassen Sie 29% weniger aufwachen, wenn Sie eigentlich schlafen sollten
– geben Ihnen das Gefühl, besser geschlafen zu haben, bis zu 42 %.
– lässt Sie insgesamt 13% mehr schlafen

Kiwi

Während die Forscher die Auswirkungen auf den Schlaf untersuchten, haben sie den biochemischen Prozess, der den verbesserten Schlaf verursachte, nicht kartiert. In Anbetracht der Tatsache, dass Kiwis einen der höchsten Werte an Serotonin haben, hat es wahrscheinlich etwas mit der eventuellen Produktion von Melatonin zu tun.

Abschließende Gedanken

Wenn es eine Sache gibt, auf die wir uns einigen können, dann ist es, dass der Körper sehr komplex ist, auch wenn es um den Schlaf geht. Während Melatonin letztendlich dafür verantwortlich ist, dass Sie schläfrig werden, wird es aus mehreren anderen Biochemikalien, wie Serotonin und Tryptophan, synthetisiert. Diese Biochemikalien sind essentiell für die Produktion von Melatonin, ebenso wie Co-Enzyme, hauptsächlich Vitamin B6. Wenn es noch eine Sache gibt, auf die wir uns einigen können, dann ist es, dass diese Geschichte wahrscheinlich nicht die beste ist, um sie einem Sechsjährigen zu erzählen, wenn er Sie fragt, warum Milch ihn so schläfrig macht.

Der beste Rat für einen soliden Schlafzyklus ist es, eine ernährungsphysiologisch ausgewogene Ernährung beizubehalten und sicherzustellen, dass Sie alle essentiellen Bestandteile für die Produktion von Melatonin erhalten. Wenn Sie jedoch dringend einen dringend benötigten Nachtschlaf benötigen, empfehle ich eine Pizza mit Thunfisch, gefüllt mit Kirschen, Kiwi und Banane, gekrönt mit einigen Pistaziennüssen zusammen mit einem Glas warmer Milch.

Sie können auch einfach eine Box von Jake Shakes bestellen, um sicher zu gehen, dass Sie alles bekommen, was Sie brauchen.